Zwischen Clickbaiting, Beifall und Lehrerbashing – die Wertigkeit von Berufen in Zeiten von Corona